Blumen
Rosen

Es war einmal ein wunderschönes, junges Mädchen aus dem Orient. Das Mädchen liebte Blumen und obwohl es in ihrer Heimat wunderschöne Blumen gab, reichte ihr das nicht. Sie wollte mehr. Und so zog sie eines Tages aus, in die westliche Welt, um noch mehr und andere Blumen zu finden.

Ihr Weg führte sie in ein beschauliches Städtchen namens Bad Lauterberg. Dort lernte sie einen Prinzen kennen. Dieser Prinz hatte den schönsten Garten weit und breit und das Mädchen war überglücklich, dass er sie zur Frau nahm und sie von jenem Tage an jederzeit von einer vielfältigen Blumenpracht umgeben war.

Sie verbrachte viel Zeit mit ihren geliebten Blumen, pflegte sie und schnitt sich hier und da ein paar Blüten ab, um sie für ihr Heim zu arrangieren, damit sie auch im Hause nicht auf ihre geliebten Blumen verzichten musste.

Sie hatte ein rechtes Händchen für diese Arbeiten und es dauerte nicht lange, da wussten auch alle anderen im Ort von ihrem Talent. Einer nach dem Anderen wollte nun von ihr Blumenarrangements für Hochzeiten, Geburtstage und alle anderen Gelegenheiten. Die Menschen nannten sie „Die Blumenfee“. Ihr gefiel dieser Name sehr und er passte zu ihr.

Es sprach sich herum und bald schon kamen viele auch von weit her, um ihre Arbeiten zu sehen, zu kaufen und zu würdigen.

Eines Tages bekam sie eine Tochter. Diese verbrachte viel Zeit mit ihrer Mutter im Garten und lernte von Anfang an, wie man aus ein paar Blüten ein wunderschönes Kunstwerk machen konnte.


Als die Tochter groß genug war, half sie ihrer Mutter auch bei den Arbeiten, die diese für andere anfertigte und fortan war sie „Die kleine Blumenfee“.

Einige Jahre vergingen und die kleine Blumenfee zog es hinaus in die Welt. Sie wollte Neues entdecken, ausziehen in die große Stadt. Also zog sie ins hunderte Kilometerweit entfernte Colonia.

Dort angekommen wollte sie nicht nur etwas anderes sehen, sondern auch etwas anderes machen. Sie nahm im Laufe der Zeit viele verschiedene Arbeiten an – keine hatte etwas mit Blumen zutun. Doch das machte sie nicht glücklich. Lange wusste sie nicht, was sie vermisste, bis sie sich eines Tages besann und merkte, dass es die Blumen waren, die ihr so fehlten.

Ihre Mutter hatte sich inzwischen zur Ruhe gesetzt.

Die kleine Blumenfee begann in einem Blumenladen zu arbeiten, doch ihre künstlerische Ader wurde hier nicht gewürdigt. Also beendete sie ihre Arbeit dort, um selbstständig zu arbeiten. Da sie nicht mehr „Die kleine Blumenfee“ war, nahm sie den Namen ihrer Mutter an und beschloss, „Die Blumenfee“ wieder zum Leben zu erwecken.


Das Märchen von der Blumenfee